Aktuelles - Der jüdische Friedhof in Hausberge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles



* Ein neues Projekt wird seitens der Schul-AG "JFH" diskutiert. Das "Schlageter-Denkmal" auf dem Kamm des Jakobsberges. Ein Denkmal aus Portaner Sandstein - überflüssiges Relikt aus der Nazi-Zeit ?! Im Rahmen der Bewerbung zum Schulwettbewerb 2016/2017 "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule" wollen die SuS die Geschichte und die Motivation der Nazis zum Bau dieses Denkmals untersuchen.

    * Das Projekt "Schlageter-Denkmal ist" abgeschlossen. Interviews mit unserem Bürgermeister Herrn Hedtmann und dem   Stadtheimatpfleger Herrn Wiese sind geführt  worden. 

    * Erfolgreiche Führungen am "Tag des offenen Denkmals" am 10. September 2017 durchgeführt.

    * Zur Zeit ist der Hausberger Teil seit einigen Wochen (!) wegen eines abgebrochenen Baumes gesperrt. Die AG will die  Stadt Porta Westfalica dringend auffordern, den Baum zu entsorgen, damit die Pflegearbeiten in diesem Bereich nach den langen Sommerferien weitergehen können. (20.09.17)


   * Nach einem Ortstermin am 27.09.17 auf dem jüdischen Friedhof müssen wir zähneknirschend zur Kenntnis nehmen, dass der Hausberger Teil des Friedhofs komplett für ungewisse Zeit  wegen der teilweise wohl trockenen Esche gesperrt bleiben wird. Leider hat es die Stadt nicht regeln können, dass die seit 8 Wochen dauernde Sperrung aufgehoben werden konnte, weil der abgebrochene Teil des Baumes und das Totholz aus der Esche zeitnah entsorgt wurden.

!! Die AG muss daher die geplante Führung "Wenn Grabsteine erzählen" am Sonntag, d. 08. Oktober 2017, ausfallen lassen.!!(27.09.17)



Zustand seit min. 8 Wochen. Dieser Bereich ist gesperrt. Zur Zeit können wir keine Pflegearbeiten durchführen.



Bauzaun aufgestellt - und fertig! Wie geht es weiter ?







Fotos vor und nach der Sanierung:
Vor der Sanierung: Giebel mit Fugenrissen
Sanierung: Eingerüstetes Mausoleum mit den Bannern
Vor der Sanierung: Gitter mit Säulen
Ortstermin mit der Stadt Porta
Gemeinsame Sache von ev. Kirchengemeinde Hausberge und Schul-AG "JFH" : Finanzierung des Kranzes für das KZ-Mahnmal in Hausberge anläss. der Gedenkfeier zum Volkstrauertag
Im Innern. Deutlich zu sehen die Wanddurchnässung zwischen den Urnenfächern
Abdichten für das Einbleien der Gitter in der Säule
Jan von der AG beim Entfernen des Efeus
Steinmetzmeister Hans Hillebrands beim Einbleien der Gitter.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü