Das Schul-Projekt - Der jüdische Friedhof in Hausberge - Der jüdische Friedhof in Hausberge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Schul-Projekt - Der jüdische Friedhof in Hausberge

Seit 2007 kümmern sich Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Porta Westfalica um den jüdischen Friedhof in Hausberge. Den Anfang gemacht hatte eine Kollegin, die als Geschichtslehrerin mit ihrer Klasse des 8. Jahrganges im Rahmen eines Unterrichtsganges den Friedhof in Hausberge besucht hatte. Mit dabei war Albert Münstermann, der damalige Ortsheimatpfleger von Hausberge, der als "Zeitzeuge" den Schülern viel über den Friedhof erzählen konnte. Patenklassen haben dann in vielen Projektstunden sich um die Pflege der Friedhofsanlage gekümmert. Seit 2008 gibt es eine Schul-AG "Jüdischer Friedhof Hausberge", die sich im Rahmen ihrer zeitlichen Möglickeiten um die Geschichte, die Pflege und um Sanierungsvorhaben kümmert. So z.B. um eine neue Zaunanlage zur Kempstraße hin. Viele Bürger, Institutionen (örtliche Stadtsparkasse, Volksbank Minden eG, Volksbank Mindener Land eG, Stadtverwaltung Porta Westfalica), die jüdische Kultusgemeinde, der ehemalige Ortsheimatpfleger von Hausberge, der Förderverein der Gesamtschule Porta unterstützen diese Arbeit. Aktuell läuft das Projekt "Sanierung Urnentempel" der Familie Michelsohn.

Projekttag auf dem Friedhof; Säubern der Grabsteine
Projekttag auf dem Friedhof (Hausberger Teil)
linke Grabsäule des Erinnerungssteines von Otto Windmüller
Arbeiten an der Mauer entlang der Kempstraße
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü